Win7-Update funktioniert nicht

Auch als mittlerweile eingefleischter Linux-Jünger habe ich noch ein Notebook, auf dem Windows installiert ist. Mit der Version 7.x bin ich auch beruflich vertraut. Nur dort, im Betrieb, muss ich mich mit der Administration nicht beschäftigen. Das machen die Profis unseres IT-Dienstleisters.

Aber zu Hause muss ich selber ran. Oft benutze ich das Notebook nicht, daher war es mir auch relativ egal, dass aus irgendeinem Grund die automatische Updateverwaltung nicht mehr so richtig funktionieren wollte. Beim Suchen nach Updates tat sich stundenlang nichts. Aus Sicherheitsgründen, gerade bei Windows, sollte man schon darauf achten, dass immer alle Updates installiert sind. Aber wie gesagt: Ich nutze das Windows-Notebook nicht oft. Ich habe es eigentlich nur noch, weil ich mit dem Elster-Formular, welches unter Linux primär nicht läuft, meine Steuererklärung mache. Nun war es wieder soweit und ich begab mich in die Niederungen des Microsoft-Elends.

Nach dem Start des Windows-Notebooks nach Monaten sah erstmal alles normal aus, als es nach ca. 5 Minuten betriebsbereit war. Es sind nicht viele Programme und Treiber installiert. Dennoch benötigt das Notebook mehr als 5 Minuten, um in annehmbarer Geschwindigkeit zu funktionieren. In einem Anflug von Vertrauen startete ich aus der Systemsteuerung heraus das Windows-Update und wundert mich wieder mal wie lange das alles dauerte. Es tat sich nämlich nichts. Dann erinnerte ich mich daran gelesen zu haben, dass es Probleme mit den Updateprogrammen gab und Microsoft, weil Win7 bald nicht mehr gewartet wird, keinerlei Interesse mehr daran hat für Abhilfe zu sorgen. Meiner Meinung nach eine Missachtung und Geringschätzung der Kunden, die leider oftmals wirklich abhängig von Microsoft und deren Geschäftsgebaren sind.

Nachdem mir klar wurde, dass ich steinalt darüber werden würde, wenn ich warten würde, befragte ich Tante Google und wurde mit zahlreichen Artikeln versorgt, um mich mit dem Problem auseinanderzusetzen und eine Lösung zu finden. Ich probierte den ein anderen gut gemeinten Ratschlag aus, aber geholfen hatte es leider nichts. Erst auf windowspro.de wurde ich fündig. Den ersten Ratschlag, dass man sich zwei Installationsdateien der neueren Version herunterladen und installieren sollte, konnte ich leider nicht mit Erfolg abschließen. Etwas missmutig wollte ich schon das Ganze in die Tonne kloppen und versuchen auf Windows 10 umzusteigen. Doch so schnell wollte ich dann auch nicht aufgeben. Bei Linux läuft auch nicht immer alles nach Plan, also war eine gewisse Hartnäckigkeit angesagt.

Etwas weiter unten in dem Artikel sah ich einen Hinweis darauf, dass man ein externes Update-Pack benutzen konnte. Daher begab ich mich auf die Seite https://www.drwindows.de/windows-7-updates-and-patches/ und lud mir das Service-Pack herunter. Etwas mehr als 1 GB wurde heruntergeladen. Doch leider ging der erste Versuch der Installations dieses Service-Packs auch in die Hose. Das war nun mehr als ärgerlich. Sodann jedoch ließ ich in einem zweiten Versuch die Updatedateien nur entpacken und installierte diese dann von Hand. Bei 60 Updatedateien ging auch wieder mächtig viel Zeit verloren. Doch es sollte dann funktionieren. Mit viel Geduld und Spucke und herben Flüchen waren dann alle Updates installiert. Das erste Herunterfahren dauerte dann auch wieder entsprechend lange.

Damit war der Tag dann auch zu Ende und ich ließ das Notebook über Nacht an. Die Automatik beim Windows-Update schaltete ich wieder ein und hoffte so am kommenden Tag nochmals nach Updates suchen zu können. Das klappte soweit auch ganz gut, aber es dauerte wieder ellenlang bis scheinbar alle wichtigen und optinalen Updates, sofern ich sie wünschte, installiert waren.

Ich weiß, warum ich kein Freund von Microsoft und Windows bin. Privat möchte ich mich mit dem Kram nicht beschäftigen und hoffe, dass ich noch lange Zeit mein IT-Leben mit Linux und der Open-Source-Gemeinschaft verbringen kann.

Ich finde es eigentlich schade, dass es scheinbar noch keine Möglichkeit gibt die jährliche Steuererklärung online zu machen, ohne auf Programmversionen, die auf dem eigenen Computer installiert sein müssen, nutzen zu müssen. Vielleicht kommt sowas ja noch irgendwann. Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.


Der Blogartikel (259) wurde in der Kategorie Vermischtes erstellt am: 2017-09-14 10:25:58




Kommentar hinterlassen

Name::


eMail-Adresse:*


Kommentar:


veröffentlichen:**:


Sicherheitsfrage: Rechenaufgabe: 20 - 9

Alle Felder sind Mussfelder, ansonsten wird der Kommentar nicht in die Datenbank geschrieben.

* Die Mailadresse wird in keinem Falle veröffentlicht.

** Hiermit regelt der Kommentator, ob der verfasste Kommentar (Name und Kommentartext) veröffentlicht werden darf.