Linux - das andere Betriebssystem

Linux-Pinguin

Auf meiner Homepage habe ich bereits darüber berichtet, dass ich vor einiger Zeit auf Linux umgestiegen bin. Das hat damit zu tun, weil ich nicht wirklich das nötige Kleingeld habe, um mich permanent mit neuen Programmversionen zu versorgen. Da liegt der Vorteil bei Linux und der Open-Source-Politik rund um Linux. Um einen Computer (jeweder Art) mit Linux zu betreiben fäll unter Umständen nicht ein einziger Cent an Kosten an. Wer einen Windowsrechner hat, kann dieses kaum bewerkstelligen. Hier kostet schon das Betriebssystem eine Menge Geld.

Es ist richtig, dass auch unter Windows einige Open-Source-Programm installierbar sind (z.B. OpenOffice oder LibreOffice als Ersatz für MS Office). Aber trotzdem bleibe ich bei der Behauptung, dass Open-Source und Windows nicht das Gleiche ist wie Linux und Open-Source.

Ein weiterer Grund für den Wechsel war dieses leidige Thema der Trojaner, Viren, Würmer und sonstwas für ein Zeugs. Linux ist dagegen so gut wie immun. Eine 100-%ige Sicherheit gibt es nie, aber es muss schon mit dem Teufel zugehen, wenn tatsächlich fremde Personen etwas mit meinem Computer machen wollen.

Das Schlimme ist eigentlich, dass niemand genau sagen kann, ob Microsoft als Lieferant des Windows-Betriebssystems nicht doch in meinen Daten und auf meinen Festplatten rumschnüffelt. Ich würde fast jede Wette eingehen, dass dieser Softwarehersteller das Vertrauen der Leute missbraucht und schnüffelt. Unter Linux ist das eine Unmöglichkeit, weil Linux eben Open-Source ist. Und davon ist Windows meilenweit entfernt.

Wer sich mit Linux beschäftigt oder auf Linux umgestiegen ist, der weiß, dass man, wie zu guten alten DOS-Zeiten, etwas von seinem Computer verstehen muss. So eine Zusammen-Klick-Bude wie Windows ist Linux eben nicht. Auch wenn Linux mittlerweile einige grafische Oberflächen bietet. Wer sein System stabil und sicher betreiben will, muss sich mit den Details beschäftigen und weiß wo der Hase langläuft.

Das ist natürlich alles schön gesagt, aber oftmals schwer getan. Es gibt viele Kniffe und Befehle in Linux, zuviele. Manches Mal möchte ich schon verzweifeln. Das gebe ich zu. Aber das liegt nicht nur an Linux, sondern an meiner Unwissenheit. Nach mehr als 15 Jahren Windowsnutzung bleibt das auch nicht aus.

Meine Computer betreibe ich alle mit Linux. Teils nutze ich Debian und teils nutze ich Ubuntu. In dieser Kategorie meines Blogs sammel ich einige Befehle für die Konsole oder auch Tipps für Anwendungen, denn es gibt immer wieder Anfänger und Einsteiger, die in den Spezialforen einfach nicht mehr bedient werden.

Linux-Pinguin Linux-Pinguin