MySQL - eine kostenlose Datenbank

mysql-logo

Mit MySQL bin ich endlich zu einem Datenbanknutzer geworden. Wie schwer habe ich mich doch mit Paradox und Microsoft Access getan. Irgendwie wollte bei mir nie der Knoten platzen. Zwar habe ich einigermaßen viel mit MS Access gearbeitet, und so die relationale Datenbank kennen gelernt, aber erst mit MySQL (später in Verbindung mit PHP) bin ich ein Verfechter von Datenbanken.

Ich nutze jede Gelegenheit, leider nur im privaten Bereich, um meine Daten in einer MySQL-Datenbank abzulegen. Schon lange habe ich mich von der Vergewaltigung von Tabellenkalkulationsprogrammen als Datenbankersatz verabschiedet. Beruflich muss ich das leider noch tun, weil mir nichts anderes zur Verfügung steht, aber im Privatbereich nutze ich kaum noch MS Excel oder LibreOffice Calc.

Solange MySQL komplett im Open-Source-Bereich angesiedelt bleibt, werde ich MySQL auch nutzen. Leider sind die Eigentümer von MySQL im großen kommerziellen Bereich zu finden und es geht das Gerücht um, dass MySQL auf Dauer nur noch gegen Bezahlung zu haben ist.

Alternativen zu MySQL gibt es allerdings. Der Erfinder von MySQL, der mit dem Verkauf der Rechte zum reichen Mann geworden ist, hat die Datenbank MariaDB erschaffen, die ein Fork von MySQL ist. Aber auch PostgreSQL lässt sich bedienen und ist nach Aussager von Fachleuten scheinbare die bessere Datenbank. Naja, ich kann es nicht beurteilen, aber ich werde das beobachten.

Achja, in einigen Bereichen habe ich Sqlite3 im Einsatz. Diese Datenbank ist sehr einfach, aber äußerst effektiv einzusetzen.