Allgemeines

MediaWiki - nach der Schmalspurinstallation

MediaWiki - nach der Schmalspurinstallation

Auf der Suche nach einer Software, mit der ich meine diversen Code-Schnipsel organisieren kann, habe ich bislang WordPress, Bludit, Joomla! und eine Eigenprogrammierung genutzt bzw. ausprobiert. Vor Jahren habe ich versucht, eine WikiSoftware für mich nutzbar zu machen. Daran bin ich kläglich gescheitert. Nun wurde ich aber durch einen neuen Kontakt indirekt angestachelt, mich doch mal wieder mit einer WikiSoftware zu befassen. Am 03.01.2021 habe ich eine Version von MediaWiki installiert, die nicht die neueste Version war.
Bludit Erste Erfahrungen

Bludit Erste Erfahrungen

Am 29.06.2020 hatte ich erstmals über eine Blogsoftware bzw. ein CMS berichtet, welches Bludit genannt wird. Dieser Beitrag ist hier zu finden: Datenbanklose Blogsoftware Bludit Seinerzeit war ich hellauf begeistert von dieser Software. Und ich kann sagen, dass die Begeisterung anhält. Und es sollte auch klar sein, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Natürlich gibt es Schwachstellen oder unausgereifte Funktionen, fehlerhafte Plugins und Themes. Das gehört aber dazu, denn auch die großen Systeme wie WordPress und Joomla!
Bludit Blogsoftware und CMS

Bludit Blogsoftware und CMS

Auf der regelmäßigen Suche nach alternativer Blogsoftware bin ich auf Bludit gestoßen. Mein oberster Suchparameter ist dabei immer, dass die Software ohne Verwendung von Datenbanken (SQL oder NoSQL) zu nutzen ist. Da ich keine aufwendigen Webseiten betreibe, ist die Performance nicht ganz so wichtig. Ich nutze diese Art von Software meist auf dem lokalen Rechner, um gekapselte Themen darzustellen, oder eben extern. Die Software von Bludit ist hier zu finden:
Ubuntu und der ungeliebte Snapstore

Ubuntu und der ungeliebte Snapstore

Heute, am 12.06.2020, erschien auf GNU/Linux.ch ein lesenswerter Bericht zur Beta-Veröffentlichung von Linux Mint 20. Linux Mint basiert auf Ubuntu. Und Linux Mint sträubt sich mit Händen, Füßen und Worten gegen die diktatorisch anmutende Snapstore-Politik von Cannonical. Ich finde das großartig. Denn, wenn das tatsächlich so stimmt, wie es im Artikel zu lesen ist, und ich das auch noch richtig verstehe, dann geht der Linux-Gedanke nicht nur den Bach, sondern einen reißenden Strom runter.
Linux Bibel Österreich und die Linuxgemeinde

Linux Bibel Österreich und die Linuxgemeinde

Seit dem 09.06.2020 bin ich Autor auf der Webseite Linux Bibel Österreich von Robert Gödl. https://www.linux-bibel-oesterreich.at/ Den Betreiber habe ich vor ziemlich genau 10 Jahren unter ganz anderen Umständen bzw. zu ganz anderen Themen kennenlernen dürfen. Damals war ich noch auf Windows unterwegs, aber schon längere Zeit an Linux interessiert. 2007 war der Start mit Ubuntu. Seit vielen Jahren arbeite ich nun mit Linux zu Hause und bin froh, dass ich nicht mehr in den Krallen von MicroSoft hänge.
Hello Debian 10 und 11

Hello Debian 10 und 11

Der Computer-Crash am 22.05.2020 hallt immer noch nach. Im Unglück liegt aber auch das Glück, denn ich bin zurück auf Debian. Kurzzeitig, da ich in der Aufregung und Schnelle kein Debian 10 auf meinem Desktop-PC installieren konnte, habe ich mich Ubuntu 20.04 LTS anvertraut. Und das hat mich fast zum Wahnsinn getrieben. Damals, vor ziemlich genau 10 Jahren, habe ich Windows den Rücken gekehrt und mich in den Schoß von Ubuntu begeben.
Goodbye Ubuntu 20.04 LTS

Goodbye Ubuntu 20.04 LTS

Schon kurze Zeit nach dem forcierten Ausstieg aus Debian 8 Jessie, hat es heute nach ganz kurzer Zeit auch Ubuntu 20.04 LTS aus den virtuellen Socken gehauen. Was ist mir dieses Betriebssystem auf den Nerven gegangen. Was für ein Mist! Zwei Tage habe ich versucht, doch endlich Debian 10 Buster auf meinem Desktop-PC zu installieren. Ich weiß nicht, wie viele Einstellungen im BIOS ich gemacht habe. Aber mir war klar, dass es nur daran liegen konnte.
Vielen Dank, Pro-Linux

Vielen Dank, Pro-Linux

Der Nachrichtendienst von Pro-Linux (https://www.pro-linux.de/) wurde mit dem 31.05.2020 nach ca. 22 Jahren eingestellt. Die Webseite existiert noch und wird auch wohl fortgeführt, aber die tagtäglichen Nachrichten aus der Linux-Welt werden nicht mehr erscheinen. Für mich ist das sehr schade, da ich über die angebotenen RSS-Feeds immer sehr gut und schnell informiert war, was sich so in der Linux-Welt getan hatte. Klar, es gibt andere Dienste, aber Pro-Linux habe ich seit Juni 2010, mein echte Einstieg in Linux, beoachtet und gelesen.
Den Datenbanken entsagen

Den Datenbanken entsagen

Schon mehrfach habe ich erwähnt, dass im Juli 2019 bedingt durch einen Stromausfall bzw. Spannungsschwankungen trotz Steckdosenleist mit Spannungsschutz mein Desktop-PC bzw. die Boot-SSD den Geist aufgegeben hatte. Dieser Crash hatte Datenverluste zur Folge. Leider. Und das nur, weil ich zu blöde war, InnoDB-Datenbanken richtig zu sichern. Ich hatte aber Glück im Unglück, denn die verlorengegangen Datenbanken waren so gesehen nicht wichtig. Es waren Datenbanken für WordPress-Installationen, Joomla!, q2a und einer privaten Datenbank mit Testdaten.
GIMP fehlen Berechtigungen

GIMP fehlen Berechtigungen

Über den Snapstore von Ubuntu 20.04 hatte ich GIMP installiert. Ich bin kein intensiver Nutzer von GIMP, aber dann und wann treibt es mich in dieses Programm. Ich musste ein neues Logo erstellen. Das habe ich mit einfachen Mitteln auch drauf und wollte das Projekt als auch die exportierte png-Datei auf meinen Webserver speichern. Der Webserver liegt auf einer anderen Partition. Tja, mein blödes Gesicht hätte ich wohl gerne sehen wollen, als es mir nicht möglich war, die xcf-Datei von GIMP auf dem Webserver zu speichern.