Projekt Debian 10 Buster

Projekt Debian 10 Buster

In absehbarer Zeit wird Ubuntu 20.04 LTS, derzeit mit KDE Plasma, also Kubuntu, abgelöst werden. Ubuntu ist furchtbar langsam, Programme aus dem Snapstore laufen nicht und viele Programme hängen sich auf, ohne dass sie selbst über die Konsole beendet werden können. Ich habe mich derzeit entschieden ein auf Debian 10 Buster basierendes System nach und nach aufzubauen. Folgende Systeme stehen dabei für mich zur Auswahl: Debian 10 Buster (also stable) Devuan (Debian ohne systemd) MX Linux (leichtgewichtiges Debian) Deepin (Linux aus China) SparkyLinux Als Desktop werde ich weiterhin auf KDE Plasma setzen, denn damit komme ich sehr gut zurecht und ich kenne mich damit auch leidlich aus.
Synaptic Schnellsuche Installieren

Synaptic Schnellsuche Installieren

Warum immer etwas vermeintlich Modernes nutze, wenn das Altbewährte doch gut ist. Entweder installiere ich neue Software über die Konsole oder ich nutze Synaptic. Wird Synaptic auf einem neuen System, wird blödsinnigerweise die Schnellsuche, die ich optimal finde, nicht mitinstalliert. Diese kann man aber nachinstallieren. Folgende Befehle auf der Konsole mit Root-Rechten ausführen, Synaptic neu starten und schon hat man in der Mitte der oberen Menüleiste ein Feld für die Schnellsuche.
Projekt Bildergalerie

Projekt Bildergalerie

Die Überschrift zu diesem Artikel ist sehr allgemein. Dennoch steckt für mich besonders viel dahinter. Seit dem Sommer vergangenen Jahres versuche ich, soweit es mir möglich ist, den Einsatz von Drittsoftware zu minimieren. Im Grunde genommen hätte ich gerne meine eigene Linux-Distribution und wäre nur auf den Linux-Kernel angewiesen. Aber davon bin ich Lichtjahre entfernt. Also muss ich mich mit dem, was so vorhanden ist, zufrieden geben und mich selber auf die Hinterbeine setzen, um eine Alternative zu dem zu schaffen, was mich stört.
Vielen Dank, Pro-Linux

Vielen Dank, Pro-Linux

Der Nachrichtendienst von Pro-Linux (https://www.pro-linux.de/) wurde mit dem 31.05.2020 nach ca. 22 Jahren eingestellt. Die Webseite existiert noch und wird auch wohl fortgeführt, aber die tagtäglichen Nachrichten aus der Linux-Welt werden nicht mehr erscheinen. Für mich ist das sehr schade, da ich über die angebotenen RSS-Feeds immer sehr gut und schnell informiert war, was sich so in der Linux-Welt getan hatte. Klar, es gibt andere Dienste, aber Pro-Linux habe ich seit Juni 2010, mein echte Einstieg in Linux, beoachtet und gelesen.
Den Datenbanken entsagen

Den Datenbanken entsagen

Schon mehrfach habe ich erwähnt, dass im Juli 2019 bedingt durch einen Stromausfall bzw. Spannungsschwankungen trotz Steckdosenleist mit Spannungsschutz mein Desktop-PC bzw. die Boot-SSD den Geist aufgegeben hatte. Dieser Crash hatte Datenverluste zur Folge. Leider. Und das nur, weil ich zu blöde war, InnoDB-Datenbanken richtig zu sichern. Ich hatte aber Glück im Unglück, denn die verlorengegangen Datenbanken waren so gesehen nicht wichtig. Es waren Datenbanken für WordPress-Installationen, Joomla!, q2a und einer privaten Datenbank mit Testdaten.
GIMP fehlen Berechtigungen

GIMP fehlen Berechtigungen

Über den Snapstore von Ubuntu 20.04 hatte ich GIMP installiert. Ich bin kein intensiver Nutzer von GIMP, aber dann und wann treibt es mich in dieses Programm. Ich musste ein neues Logo erstellen. Das habe ich mit einfachen Mitteln auch drauf und wollte das Projekt als auch die exportierte png-Datei auf meinen Webserver speichern. Der Webserver liegt auf einer anderen Partition. Tja, mein blödes Gesicht hätte ich wohl gerne sehen wollen, als es mir nicht möglich war, die xcf-Datei von GIMP auf dem Webserver zu speichern.
Ubuntu Snapstore sucks

Ubuntu Snapstore sucks

Seit zwei Wochen bin ich bedingt durch einen Crash zurück auf Ubuntu. Ubuntu war das einzige Betriebssystem, das sich auf meinem Desktop-PC installieren ließ. Ein großer Pluspunkt. Und das war es auch schon. Von Ubuntu als Produktivsystem bin ich sehr enttäuscht. Das ist was für Klickhanseln und User, die viel surfen oder Musik hören oder irgendwas lesen wollen. Arbeiten, insbesondere mit Gnome, kann zumindest ich mit dem System so nicht.
Goodbye Debian 8 Jessie

Goodbye Debian 8 Jessie

Leider musste ich mich nun endgültig von Debian 8 Jessie verabschieden. Am 22.05.2020 war es soweit. Tja, der Umstieg auf ein neueres System mit den vielen neuen modernen Möglichkeiten ist schon sehr reizvoll. Allerdings ist die Voraussetzung dafür, dass die genutzte Hardware dieses Verlangen bzw. diesen Wunsch auch unterstützt. Im vergangenen Juli konnte und musste feststellen, dass ich weder Debian 9 Stretch noch Debian 10 Buster auf meinem Desktop-PC installieren konnte.
Google Verarsche

Google Verarsche

Scheinbar hat Google mal wieder nichts anderes zu tun als seine User zu verarschen. Oder man will mit Gewalt den Usern den puren Willen der eigenen idiotischen Ideologie aufzwingen. Anders ist das Verhalten von diesem paranoiden Ami-Laden nicht mehr zu verstehen. Warum rege ich mich auf? Meine Mails bearbeite ich mit dem Mailclient Evolution, und abgeholt werden die Mails mit Fetchmail. Nach der Ideologie von Google sind diese beiden Tools nicht vertrauenswürdig.
Editor, die Qual der Wahl

Editor, die Qual der Wahl

Man kann darüber in Streit geraten, man kann darüber auch verzweifeln; welcher Editor ist der Beste und welchen Editor sollte man / kann man nutzen für welchen Zweck. Früher, noch zu Windows-Zeiten, gab es für mich nur zwei Editoren: Editor, der simple Editor, nicht Notepad, und HotDog zur Erstellung von HTML-Seiten. MS Word habe ich zur Erstellung von privaten Briefen genutzt. Seitdem ich Linux nutze, nutze ich den Editor BlueFish als Editor für HTML-, PHP- und CSS-Dateien.