Weiterer Stromausfall und seine Folgen

Weiterer Stromausfall und seine Folgen

Und wieder hat es mich erwischt, während Daten vom Desktop-PC auf den großen TerraMaster verschoben wurden:

Stromausfall

Tja, und wieder hat es Schäden gegeben.

Zwei Mal war am 28.01.2021 der Strom jeweils für weniger als eine Sekunde weg. Das reichte aber, zumindest beim zweiten Mal, um mir Datenverluste sowie zwei Hardware-Defekte zu bescheren. Beide hinteren USB3.0-Ports sind nicht mehr benutzbar und der Lüfter, der vorne im Desktop-PC steckt, läuft nur noch mit einem Viertel der Geschwindigkeit. Zum Glück ist anscheinend nichts weiteres passiert.

Natürlich hatte ich bereits beim ersten Stromausfall so gegen 14.40 Uhr mein System geprüft und festgestellt, dass nichts passiert war.

Als dann gegen 15.20 Uhr nochmals der Strom für eine Sekunde (oder kürzer) weg war, sah es schon anders aus. Wie oben beschrieben gab es Datenverluste und kaputte Dateien. Wahrscheinlich hat das Dateisystem auf dem großen TerraMaster (leider noch NTFS) eine Macke weg. Zudem stellten sich die auch oben angedeuteten Hardware-Defekte ein.

Etwa zwei Stunden ließ ich alle Computer aus. Dann aber musste ich mal prüfen, ob auf den Stromausfallseiten im Internet etwas zu sehen war. Und das war es. Es gab tatsächlich stadtweit Stromausfallprobleme, die aber behoben sein sollten. Vorsichtig optimistisch startete ich alles wieder und konnte dann wieder ganz normal meine Dinge tun.


Vor allem machte ich mir Gedanken darüber, wie ich die kaputte Hardware ersetzen sollte und wie ich für die Zukunft Stromausfälle auffangen konnte.

Es gab in den 8 Jahren, die wir nun in Kaarst wohnen, insgesamt für mich erlebbar 4 Stromausfälle. Bei 3 Stromausfällen hatte ich erhebliche Schäden an den Computern bis hin zu Datenverlusten.

Erste Maßnahme:

Bestellung einer “Unterbrechnungsfreien Stromversorgung” (siehe Titelbild). Dieses gute Stück soll künftig bei Stromausfällen den Computer- bzw. Datentod verhindern. Das Teil wurde heute am 01.02.2021 geliefert und wird alsbald in Betrieb gehen.

Zweit Maßnahme:

Auf dem Mainboard ist noch ein Connector für zwei USB3.0-Ports frei. Also habe ich eine Erweiterungskarte für kleines Geld bestellt.

Zudem habe ich festgestellt, wenn ich z.B. Videos rendere, dass die Wärmeentwicklung im PC merklich ansteigt. Auf dem Mainboard sind zwei Connectoren, die aber belegt sind: CPU-Lüfter und Chassis-Lüfterr. Aber es gibt einen PC-Lüfter-Hub, der 5 Anschlüsse hat. 4 Anschlüsse sind für Chassis-Lüfter und einer für die CPU. Ok, also kann ich den Lüfter-Hub an den Connector für den Chassis-Lüfter klemmen und insgesamt 4 Lüfter anschließen, die für bessere Kühlung sorgen. Somit habe ich mir dann noch 4 passende Lüfter bestellt.

Diese Artikel werden bis zum Ende der Woche geliefert und sollten dann meine Ausfälle auffangen sowie möglichen Hitzeschäden für die Zukunft vorbeugen. Diese Investition liegt bei ca. 35 Euro, da ich auch noch Knopfbatterien für CMOS und für das Kartenlesengerät meiner Sparkasse bestellt habe.

Nun hoffe ich inständig, dass mögliche Stromausfälle, die immer mal wieder passieren können, meine Computern nicht mehr schaden.

Jopii, am 01.02.2021